Forex Managed Accounts

Forex-Trading eröffnet Chancen auf lukrative Erträge und wird gerade in Zeiten historisch niedriger Zinsen von vielen Bundesbürgern fokussiert. Vielen bleibt jedoch der Zugang zum Devisenhandel aufgrund zeitintensiver Berufsausübung verwehrt. Sollte dies auf Sie zutreffen, wäre vielleicht der sogenannte “Managed Account” eine Lösung.

Was ist unter einem Managed Account im Forex-Handel zu verstehen?

FrageSie treffen nicht nur im Devisenhandel auf derartige Accounts, die Handelskonten sind vielmehr in allen Anlageklassen verbreitet. Bestes Beispiel dafür sind aktiv gemanagte Investmentfonds. Sie verwalten dabei Ihre Vermögenswerte nicht selbst, sondern übertragen diese Aufgabe auf einen professionellen Account Manager.

Die Eröffnung eines Managed Accounts steht prinzipiell jedem offen, der die vergleichsweise hohen Mindesteinlagen (vom Anbieter abhängig) aufbringen kann. Als Inhaber werden Sie regelmäßig über die Entwicklung Ihres Kontos informiert und haben bei unbefriedigender Performance stets die Möglichkeit der Kontoschließung. Sie honorieren Ihren Account Manager für die meist aufwendige Verwaltung, wobei die Honorare bei jedem Broker unterschiedlich hoch ausfallen.

Trading im Managed Account

trading-im-managed-account_iconDer Währungshandel findet auf Ihrem Handelskonto und der damit verbundenen Plattform statt. Dies setzt voraus, dass Sie Ihrem Account Manager eine Vollmacht erstellen, welche ihn zum Trading in Ihrem Sinn befähigt. Ihre Präferenzen müssen Sie vor Erteilen der Vollmacht in allen Details abklären, dazu gehören anvisierte Ziele ebenso wie die Risikobereitschaft.


Der Manager ist zum absoluten Einhalten der festgelegten Rahmenbedingungen verpflichtet und trifft seine Entscheidungen meist auf Basis der technischen Analyse.


Er wählt unter Berücksichtigung des mit Ihnen vereinbarten Chance-Risiko-Verhältnisses passende Strategien zur optimalen Ertragsgenerierung. Mehrheitlich werden im Managed Account Trendfolge-Ansätze verfolgt, wobei der Fokus des Managers besonders auf eventuelle Ausbrüche in beide Richtungen liegt.

Anbieter für Managed Accounts finden

Idealerweise entscheiden Sie sich für einen Brokerage-Anbieter aus Deutschland oder dem Vereinigten Königreich. Warum? Weil Broker in diesen Ländern bestmöglich reguliert sind und kaum Sprachbarrieren bestehen. Da es aktuell keinen wirklich unabhängigen Vergleich für Anbieter von Managed Accounts gibt, müssten Sie die Konditionen bei jedem Broker einzeln erfragen. Dies lässt sich aufgrund überschaubarer Anbieterzahl jedoch zeitnah erledigen.

Nachfolgend ein Link zu einem Brokerage-Unternehmen mit Sitz in der BRD, welches den Managed Account anbietet: https://www.captrader.com/de/produkte/managed-accounts/. Wie bereits erwähnt, erhalten Sie Informationen zur Kontoeröffnung über einen Klick auf die entsprechende Schaltfläche und nach dem Ausfüllen des Kontaktformulars.

captrader Test besuchen

Sie werden vermutlich bei jedem Broker die rückwärtige Performance gemanagter Handelskonten vergleichen wollen. Beachten Sie dabei aber, dass Erfolge der Vergangenheit selten Hinweise auf zukünftige Erträge geben. Ein nützlicher Hinweis: Je länger die gute Performance vergangener Tage dokumentiert ist, desto größer sind die Aussichten auf anhaltend erfolgreiches Trading.

Vor- und Nachteile eines Managed Accounts

vor-und-nachteile-eines-managed-accounts_iconVorteilhaft ist in jedem Fall, dass Sie sich während des Forex-Handels voll und ganz auf Ihren Beruf konzentrieren können. Zudem haben Sie den Kopf frei für die Familie, welche Sie verständlicherweise nach Feierabend für sich haben möchte.

Als Nachteil muss die Tatsache gewertet werden, dass der Managed Account meist eine hohe Gewinnbeteiligung erfordert. Gerade bei kleinen Handelskonten liegen die Kosten oft oberhalb von 20 Prozent. Geworben wird allerdings gerne mit niedrigen Provisionen, zu welchen aber stets Erfolgsgebühren addiert werden müssen. Dazu kommt, dass zumindest die Manager von Investmentfonds nur sehr selten überdurchschnittliche Renditen erwirtschaften. Sie sollten daher bei der Wahl des Managements besondere Sorgfalt aufwenden.

Ist manueller Handel erfolgversprechender?

FrageDiese Frage können Sie nur selbst beantworten, denn die Antwort ist allein von Ihren Trading-Fähigkeiten abhängig. Als erfahrener Devisenhändler mit genügend Zeit dürften Sie zu Recht zur manuellen Variante neigen, dies gilt insbesondere, wenn Sie bereits Erfolge verbuchen konnten.


Bei vorhandenen Grundkenntnissen im Forex-Handel und in der Programmiersprache MQL könnte automatisiertes Handeln über den Expert Advisor eine kostengünstige Alternative zum Managed Account sein.


Fazit

Der Managed Account ist mit zweierlei Risiken (Forex-Handel und Managerleistung) sowie vergleichsweise hohen Kosten verbunden, eine Entscheidung dafür will in jedem Fall gut überlegt sein.


Unser Tipp: Die besten Social Trading Anbieter im Detail

Beste-Broker.de verwendet Cookies. Wenn Sie die Seite weiter verwenden, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.Weitere Infos