Was versteht man unter technischer Analyse?

Technische Analyse ist eine Bezeichnung für finanzanalytische Verfahren. Mithilfe der technischen Analyse werden Vorhersagen, über den in Zukunft zu erwartenden Kursverlauf von Wertpapieren usw. vorhergesagt. Wenn Aktien untersucht werden, sind die betriebswirtschaftlichen Daten bzw. das volkswirtschaftliche Umfeld von einem Unternehmen, bei der technischen Analyse nebensächlich, bei der Fundamentalanalyse hingegen, werden sie mit einbezogen.

Voraussetzung für die technische Analyse ist, dass in den Kapitalmärkten keine Informationseffizienz vorliegt, da durch die Analyse, der ex post Daten von einer Finanzmarktreihe, unmöglich Prognosen und Arbitragen erzielt werden können. Im Markt muss für die technische Analyse eine Informationsdiffusion vorliegen, denn nur dann können die technische Analyse Instrumente angewandt werden. Das bedeutet, dass die für den Kurs relevanten Informationen mit einem Zeitverzug eingepreist werden müssen. Für bestimmte Wertpapiere kann so ein Phänomen, mittels einer Event Study, überprüft werden. Es müssen immer die Kursverläufe in der Vergangenheit vorliegen, die als Grundlage für die technische Analyse dienen und aus denen die zukünftige Kursentwicklung vorhergesagt wird.


Der Grund für die Kursentwicklung in der Vergangenheit interessiert bei der technischen Analyse nicht, stattdessen werden die Meinungen und Reaktionen von Marktteilnehmern analysiert. Es wird davon ausgegangen, dass die Entwicklung der Wechselkurse einer gewissen Gesetzmäßigkeit unterliegt und aus diesem Grund wird den historischen Verläufen besondere Beachtung geschenkt.


Die Trader nutzen Charts zur Durchführung der Prognose. Mit den Linien-Charts werden die historischen Schlusskurse dargestellt. Die Bar-Charts zeigen den komprimierten Verlauf des Wechselkurses, in einer bestimmten Periode und informieren über die Eröffnungs- und Schlusskurse. Da allerdings nie zu 100 Prozent genaue Prognosen möglich sind, kann man durch die Anwendung der technischen Analyse Geld verdienen oder verlieren.

Um sich vor Verlusten zu schützen, wird eine Stop-Loss-Order, gesetzt, die unter der Trendlinie liegt. Als jüngere Variante der Marktanalysen erfreut sich die technische Analyse wachsender Beliebtheit, vor allem deshalb, weil die Erkenntnisse der technischen Analyse, auf jeden Finanzmarkt und auf alle Produkte, übertragbar sind.


Lesen Sie auch: Die Arten der Chartanalyse


 

Beste-Broker.de verwendet Cookies. Wenn Sie die Seite weiter verwenden, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.Weitere Infos