Consorsbank Testbericht 2016 » Bestes Aktiendepot !!!

Broker: Bewertung:
Consorsbank Broker sterne sterne sterne sterne sterne Zum Broker

Die Consorsbank, seit 1994 als Discount-Broker am Markt tätig, wurde als Tochter der Schmidtbank gegründet. Unter dem Namen »Cortal Consors« machte sich das Unternehmen in der aufkommenden Börseneuphorie einen Namen als zuverlässiger und preisgünstiger Broker. 2002 von der BNP Paribas übernommen blieb Cortal Consors eine gute Adresse für Trader, die ihr Trading eigenverantwortlich gestalten wollen. Seit 2014 firmiert Cortal Consors unter Consorsbank.

consorsbank-bild1

Consorsbank – Die wichtigsten Fakten:

Gründung: 1994
Hauptsitz: Nürnberg
German Support: Mo bis Fr zw. 9:00 und 20:00 Uhr, Chat, Telefon u. Mail
Demokonto: Demokonto nur zu Informationszwecken
Bildungsmöglichkeiten: Webinare
Bonusangebot: Bis zu 2,5 % Zinsen bei Depotwechel
Depotgebühr: keine
Mindesteinlage: 0,00 EUR
Order Inland: ab 9,95 EUR
Order International: ab 24,95 USD
Handelsplattformen: Webtrader, Future-Trader, App
Weitere Finanzprodukte (z.B. CFDs, Tagesgeld etc.): CFDs, Tagesgeld, Kredite, Konten usw.
mobiler Handel: Ja
Website: https://www.consorsbank.de/ev/Wertpapierhandel/

Die Konditionen von Consorsbank:

consorsbank-bild2Für eine Wertpapierorder (Aktien) wird ein Grundpreis von 4,95 Euro erhoben, zuzüglich 0,25% vom Ordervolumen. Die anfallenden Ordergebühren werden bei 69,00 Euro gedeckelt. Liegen die Gesamtgebühren unter 9,95 Euro, so wird dieser Betrag als Mindestprovision abgerechnet. Diese Gebühren fallen pro Teilausführung an! Dies kann bei marktengen Aktien zu erheblichen Kosten führen. Erst ab der zweiten Teilausführung entfallen der Grundpreis und die Mindestprovisionsgrenzen und es werden nur noch die Gebühren dem Ordervolumen entsprechend abgerechnet.
Neben den deutschen Börsen gelten diese Preise auch für Aktienkäufe und -verkäufe an den Börsen in Frankreich, Spanien und Luxemburg.
Je nach Handelsplatz fallen noch weitere Gebühren zuzüglich zu den Ordergebühren an. Die Consorsbank hat für ihre Kunden die Preisliste zum 31.7.2016 angepasst. Darin werden die Aufschläge für einige Handelsplätze leicht angehoben. Bei der Nutzung von XETRA fallen nun 1,50 Euro Gebühren an, bei einer Orderaufgabe über die Börse Stuttgart 2,50 Euro zuzüglich Transaktionsentgelt. Bei den übrigen Inlandsbörsen fallen neben den Gebühren, wie sie für die Börse Stuttgart gelten, noch Maklercourtage und Handelsentgelt an.
Das Ändern und Streichen von einer Wertpapierorder ist bei der Consorsbank kostenlos, ebenso das Erteilen einer Limitorder. Die Führung des Wertpapierdepots und die Kontoführung sind gebührenfrei.
Für Neukunden entfällt während der ersten zwölf Monate die Mindestprovision für ein Ordervolumen unter 10.000 Euro pro Auftrag. Es werden pro Order nur 4,95 Euro zuzüglich der oben genannten Zuschläge der Handelsplätze abgerechnet, so dass für Neukunden die Consorsbank einer der preisgünstigsten Broker ist.

Das Handelsangebot von Consorsbank:

Neben dem Handel mit Aktien bietet die Consorsbank auch den CFD-Handel an. Es ist ebenfalls möglich, Futures und Optionen und sonstige Derivate an der Terminbörse EUREX zu handeln. Fonds und Optionsscheine können ebenso über die Consorsbank gekauft und verkauft werden.

Die Handelsplattformen von Consorsbank:

Kunden der Consorsbank haben verschiedene modular aufgebaute Handelsplattformen zur Auswahl, die sich individuell zusammenstellen lassen. Der ActiveTrader ist kostenlos, während die umfangreicher ausgestatteten Plattformen ActiveTrader Pro und der Premium Trader eine monatliche Gebühr kosten. Die Kursversorgung mit Kursen der Börse Stuttgart ist kostenlos. Für Realtimekurse wird eine monatliche Gebühr erhoben.
Für den Handel mit Futures und Optionen bietet Consorsbank den FutureTrader an. Die Handelsplattform ist kostenlos, für die Kursversorgung fallen monatliche Gebühren an.
Mobiles Trading ist mit dem iOS oder einem Android Gerät möglich.

Regulierung: BaFin
Einlagensicherung: Einlagensicherungsfonds

Das Demokonto von Consorsbank:

Bei der Consorsbank können Sie ohne Registrierung ein Demokonto anlegen. In diesem imaginären Konto können Sie sich mit den verschiedenen Funktionen der realen Oberfläche vertraut machen und ein Musterdepot anlegen. Virtuelles Spielgeld, zeitverzögerte Kurse für Aktien und CFDs stehen Ihnen zur Verfügung. Mittels der umfangreichen Hilfefunktion machen sich auch Einsteiger schnell mit der Oberfläche und den dahinterliegenden Funktionen vertraut.

consorsbank-bild3

Die Depoteröffnung bei Consorsbank:

Der Antrag auf die Eröffnung eines Wertdepots wird online gestellt. Sie geben Ihre persönlichen Angaben in die Abfragefelder ein und teilen der Consorsbank mit, ob Sie Erfahrungen im Wertpapierhandel haben. Nachdem Sie die Daten erfasst und die Risikohinweise zum Wertpapierhandel und die AGB zur Kenntnis genommen haben, schließen Sie die Kontoeröffnung ab. Sie erhalten mit der Post die Kontoeröffnungsunterlagen und identifizieren sich mit dem Postident-Verfahren bei der nächsten Postfiliale. Nachdem die Consorsbank den Antrag bestätigt hat, können Sie die Ersteinzahlung vornehmen und mit dem Handel beginnen.

Ein- & Auszahlung bei Consorsbank:

Die Einzahlung auf Ihr Konto bei der Consorsbank werden Sie in der Regel durch Überweisung von Ihrem Referenzkonto durchführen. Bareinzahlungen auf Ihr Consorskonto können Sie auch bei den Banken vornehmen. Allerdings sind die anfallenden Gebühren hoch.
Sie können ein oder mehrere Referenzkonten bei der Consorsbank angeben. Auszahlungen erfolgen aus Sicherheitsgründen nur auf diese Referenzkonten.
Wertpapiere in Ihrem Depot können Sie beleihen, um Ihren finanziellen Spielraum bei der Anlage in Wertpapieren zu erhöhen. Der Beleihungsgrad hängt dabei von der Art und der Einstufung der Wertpapiere ab. Sie sollten dabei die Wertschwankungen der Papiere nicht unterschätzen.

Support & Bildungsangebot von Consorsbank:

Den Support der Consorsbank können Sie an sieben Tage die Woche zwischen 7.00 und 22.30 Uhr erreichen. Neben der telefonischen Erreichbarkeit hat die Consorsbank einen Chatkanal eingerichtet. Das Bildungsangebot ist umfangreich. Es gibt Webinare und Seminare zu interessanten Themen rund um die Geldanlage und um das Trading. Neben Praxisabenden rund um die Tradingsoftware haben Kunden beispielsweise Zugriff auf aufgezeichnete Seminare im Bereich Chart-Analyse und Erklärung der Wertpapierarten. Ein Nachrichtenblog, eine Ideendatenbank und eine Community runden das Angebot ab.

Fazit

Die Consorsbank ist ein Online-Broker, der bereits lange im Geschäft ist. Es ist nicht der preiswerteste Broker, verfügt aber über eine ausgereifte und stabil laufende Tradingsoftware. Für Kunden, die weniger auf Trading als auf Anlage setzen, ist die Consorsbank eine gute Anlaufadresse. Für aktives Trading bis hin zum Daytrading ist dieser Broker aufgrund der Kostenstruktur nur bedingt geeignet. Vor allem die Berechnung pro Teilausführung kann zu ungeplanten Gebührenbelastungen führen, die die geringen Margen im Bereich des aktiven Tradings empfindlich belasten können.

Beste-Broker.de verwendet Cookies. Wenn Sie die Seite weiter verwenden, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.Weitere Infos