Wissenswertes über Social Trading

Als Forex-Trader nutzen Sie vermutlich bei jeder Transaktion die unterschiedlichsten Methoden zur Entscheidung. Nicht wenige von Ihnen verlassen sich auf den Chart, welcher mit Indikatoren angereichert, die Zukunft eines Währungspaares zumindest aus technischer Perspektive vorhersagen kann. Andere vertrauen auf die Einflüsse von Wirtschaftsdaten oder politischen Statements.

Im folgenden Artikel möchten wir Ihnen eine Alternative mit steigender Beliebtheit vorstellen: das Social Trading.

Was ist unter dem Begriff “Social Trading” zu verstehen?

Ins Deutsche übersetzt bedeutet die Wortkombination soziales Handeln, aber trifft dies nicht auf den Forex-Handel schlechthin zu? Natürlich ja, denn Sie traden auf eigene Verantwortung und müssen sich, anders wie im Beruf bei Kollegen, nicht gegen viele Währungshändler durchsetzen. So gesehen ist der Devisenhandel eine entspannende Angelegenheit, da er zumindest auf der uns offenen Ebene, frei von Konkurrenzkämpfen stattfindet.

Social Trading muss demnach eine darüber hinausgehende Bedeutung haben und die hat viel mit wissenschaftlichen Erkenntnissen zur Schwarmintelligenz zu tun. Social Trading Plattformen erlauben mit transparentem Aufbau die Kommunikation vieler Akteure. Sie können während des Handels unterschiedliche Informationen und Ansichten austauschen sowie gemeinsame Trading-Aktivitäten durchführen. Das Wissen des Einzelnen verbindet sich mit dem von anderen und wird somit zu einer oft positiv empfundenen Macht.

Forscher wollen belegt haben, dass in Gemeinschaft getroffene Entscheidungen eher zu affirmativen Resultaten führen als Entschlüsse, die von Einzelnen gefasst werden. Gleichwohl fehlen hierfür belastbare Beweise, weil die Erkenntnis bei genauerer Betrachtung nicht auf empirischer Wissenschaft, sondern auf Einsichten aus Philosophie und Biologie basiert.

Was hat Social Trading mit Copy Trading zu tun?

Copy Trading ist der gerne beworbene Teilbereich des sozialen Handelns und wir möchten Ihnen die Vorgehensweise nachfolgend erklären. Sie können auf einer Social Trading Plattform die Händler mit der besten Performance erkennen und nach Belieben deren Trades kopieren. Diese Verhaltensweise wird von Insidern als aktives Copy Trading definiert, doch es gibt noch eine passive Variante.

Dazu suchen Sie sich mehrere Währungshändler mit optimalem Wertzuwachs aus, und ordnen diesen jeweils einen bestimmten Anteil Ihres Trading-Kapitals zu. Sie partizipieren damit an der Aktivität der gewählten Händler, ohne selbst agieren zu müssen. Natürlich werden Ihnen Gewinne und Verluste bei jedem Trade auf der eigenen Handelsplattform angezeigt und Sie können bei Bedarf jederzeit eingreifen. Ihre Rendite hängt also nicht mehr von der eigenen Fähigkeit, sondern von der Begabung Ihrer Trader ab. Bei sorgfältiger Auswahl, welcher ein gründliches Studium der entsprechenden Profile vorausgehen sollte, bleibt Ihr Kapital erhalten und wächst kontinuierlich.

Für wen ist Social Trading eine sinnvolle Option?

Wenn Ihr Beruf Sie stark beansprucht, der Feierabend Ihrer Familie gehört und Sie mit dem Währungshandel zusätzliches Einkommen anstreben, kann Social Trading eine Lösung für Sie sein. Sie müssten dann nur noch hin und wieder die Entwicklung Ihrer Gelder überprüfen, dazu genügt eine App für mobilen Handel in Verbindung mit einem Smartphone.

Gleichermaßen kann Social Trading für Neulinge im Forex-Handel eine rationale Entscheidung sein, bei welcher sich Erfahrungen sammeln und Einnahmen erzielen lassen.

Beim sozialen Handeln gibt es keine speziellen Tipps und Tricks, profitabel ist das Copy Trading vor allem für wissbegierige Akteure mit feiner Spürnase. Warum dies so ist, erfahren Sie beim Weiterlesen.

Wie finden Sie fürs Copy Trading geeignete Akteure?

Wie bereits erwähnt, erkennen Sie auf den Social Trading Plattformen der wenigen Anbieter die Trader mit überdurchschnittlicher Performance. Bei eToro bietet sich dazu das sogenannte Open Book an. Sie dürfen jedoch nicht vergessen, dass immer nur die kurzfristigen Erfolge dargestellt werden.

Sie müssen deshalb vor jeder Entscheidung im Profil des Kandidaten die langfristige Entwicklung anschauen und prüfen, welches Risiko er dazu eingegangen ist.

Dazu ein Beispiel:

  • Trader X hat letzte Woche 200 Prozent Gewinn erzielt.
  • Er handelte dabei mit einem Hebel von 1:1000.

Wenn Sie diesem Händler Ihr Geld zum Trading anvertrauen, gehen Sie ein enormes Risiko ein. Nicht nur ist der Hebel bedenklich, Sie wissen auch nicht, wie er die Wochen davor abgeschlossen hat. Daher immer zuerst ins Profil schauen, denn dort wird die Gesamtentwicklung seit der Registrierung beim Broker ersichtlich. Es könnte durchaus sein, dass Sie es mit einem routinierten Scalper zu tun haben, das wäre ein glücklicher Zufall. Wahrscheinlicher ist jedoch ein einmaliger Treffer aufgrund außergewöhnlicher Leverage (Hebelwirkung).

Also immer die langfristige Leistung im Fokus haben und sich nicht von einmaligen Ergebnissen blenden lassen. Ein Synonym von Blenden ist übrigens das Stichwort im nächsten Absatz.

Hat Social Trading mit Betrug zu tun?

Sie finden die Fragestellung sehr oft bei der Suche mit Google und wir möchten Ihnen hierauf eine Antwort geben. Ohne Frage dient Social Trading oft zur Neukundenakquise und soll auch völlig zu Recht unerfahrene Menschen für den Devisenhandel begeistern. Daran ist nichts verkehrt oder gar illegal, wer beim Copy Trading Verluste erlitten hat, kann nicht seinen Broker dafür verantwortlich machen.

Im Gegenteil sorgt jeder Brokerageanbieter mit seiner EU-Regulierung für bestmögliche Sicherheit der Einlagen. Wer sich dennoch betrogen fühlt, muss dies der eigenen Unfähigkeit beim Auswählen seiner Trader zuschreiben. Und damit kommen wir zu den beiden Seiten des Social Trading.

Vor- und Nachteile beim sozialen Handeln

Vorteilhaft kann die umfassende Informationslage sein, welche beim Social Trading offeriert wird. Allerdings können sich 1.000 Trader genauso täuschen wie ein Einzelner. Die von Wissenschaftlern behauptete optimierte Entscheidungsfähigkeit einer größeren Gruppe konnte noch nicht empirisch bewiesen werden. Wenn Sie Tradern aufgrund herausragender Leistung in der Vergangenheit vertrauen, gehen Sie ein schwer kalkulierbares Risiko ein, da Sie daraus nicht auf zukünftig gute Performance schließen können. Gleichwohl ist Copy Trading eine Alternative zum automatisierten Handel oder bei Zeitmangel und kann zu exzellenten Ergebnissen führen.

Fazit

Social Trading verbindet Sie als Trader mit einer großen Gemeinschaft, welche sich austauschen, oder geschlossen agieren kann. Copy Trading ist der finanziell interessante Part des sozialen Handelns und bietet sich in der aktuellen Niedrigzinsphase bei richtiger Vorgehensweise als alternative Geldanlage an. Natürlich ist sie wie jede auf Gewinn ausgelegte Option mit Risiken verbunden.

Beste-Broker.de verwendet Cookies. Wenn Sie die Seite weiter verwenden, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.Weitere Infos