Forex Handelssignale

Forex Broker mit kostenlosen Trading Signalen

Der nachfolgende Beitrag widmet sich einem Thema, welches kontrovers diskutiert wird: Handelssignale beim Forex-Trading. Diese Forex-Signale wollen Ihnen die Entscheidungen für den Handel erleichtern und werden sowohl kostenfrei als auch gebührenpflichtig von Brokern sowie externen Anbietern zur Verfügung gestellt.

Wir zeigen Ihnen, wie die Handelssignale generiert werden, stellen Ihnen einige Provider vor und runden den Artikel mit einer Stellungnahme ab.

Was sind Handelssignale und wie werden sie erstellt?

Forex-Signale basieren meist auf der technischen Analyse, wobei einige Anbieter auch Fundamentaldaten einbeziehen. Es handelt sich dabei um unvollständige Prognosen, denn die technische Analyse allein genügt nicht, um den zukünftigen Kursverlauf eines Währungspaares eindeutig vorherzusagen. Fundamentale Daten machen jedoch nur dann Sinn, wenn ein Wert bereits vor seiner Veröffentlichung bekannt wäre.

Die Analysten beziehen also statt Fakten lediglich Vermutungen in ihre Handelssignale ein, womit Ihnen als Trader sehr wenig geholfen ist.

Die technische Analyse wurde von uns bereits ausführlich erklärt, wir betonten dabei auch, dass Sie mit etwas Interesse, Ihr eigener Analyst sein können. Sie benötigen nichts anderes als ein ausführliches Kerzen-Studium und Ihren Chart auf der Handelsplattform. Wichtige Kriterien sind dabei Widerstandszonen und Supportbereiche, Trendkanäle und vorkommende Kerzenformationen, die auf Trendumkehr hinweisen oder zum Folgen der aktuellen Tendenz animieren.

Die Analysten von externen Anbietern lassen sich die Ergebnisse gerne noch durch Indikatoren und Oszillatoren wie Moving Average, Bollinger Bands oder RSI (Relative Stärke Index) bestätigen. Sie sehen also, dass es sich bei Handelssignalen um einfache Einstiegshinweise dreht, die Sie mit wenig Aufwand selbst erarbeiten könnten. Da jedoch Indikatoren und Oszillatoren immer zeitversetzt anschlagen, sind für Ihr tägliches Trading optimale Handelssoftware, ausgiebige Candlestick-Kenntnisse und die gebührende Aufmerksamkeit gegenüber dem Chart absolut ausreichend. Gleichwohl ist uns klar, dass Sie wahrscheinlich selbst Erfahrungen mit Handelssignalen sammeln möchten, daher stellen wir Ihnen einige Anbieter vor.

Broker mit kostenloser Anbindung zu Forex Handelssignalgebern

Broker Signale Testbericht zum Broker
AVA TRADE AutoChartist Test besuchen
gkfx AVA TRADETradingCentral Test besuchen
XM-Broker 2 x tägl. Eintritt, TP u. SL Test besuchen
IGMarkets AVA TRADEPIA-First Test besuchen

“CFDs sind komplexe Instrumente und haben aufgrund der Hebelwirkung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren. Zwischen 74-89% der Konten von Privatanlegern verlieren Geld beim Handel mit CFDs. Sie sollten überlegen, ob Sie das hohe Risiko des Verlustes Ihres Geldes auf sich nehmen können.”

Autochartist

AVA TRADEDas Unternehmen wurde 2004 gegründet und betreut derzeit 45 der größten und global erfolgreichsten Onlinebroker. Jeden Monat erhalten 50.000 Trader in 80 Staaten etwa 500.000 potenzielle Handelschancen von Autochartist. Der Anbieter hat sich in den letzten Jahren als Marktführer im Segment Chartmuster-Erkennung etabliert und bietet seine Dienste Brokern, sogenannten Marktmachern (Market Makers) und Bildungseinrichtungen an. Bei Interesse können Sie sich als Trader auf seiner Webseite registrieren, um mehr über folgende Aspekte zu erfahren:

  • Wie optimiere ich meinen Markteintritt durch das Identifizieren von Widerstands- und Unterstützungsniveaus?
  • Wie kann ich mit dem Volatilitäts-Analyse-Tool von Autochartist meine Festlegung von Take-Profit oder Stop-Loss verbessern?
  • Welche Bedeutung haben fundamentale Daten für mich?
  • Welchen Vorteil bringt für mich der Hochfrequenz-Preis-Aktionsmonitor von Autochartist.

Der Anbieter versucht Ihnen zudem, mit einer aktuellen Analyse zum Währungspaar EUR/USD seine Kompetenz zu vermitteln. Wenn Sie allerdings der englischen Sprache mächtig sind, fällt Ihnen auf, dass Autochartist die gleichen Hilfsmittel wie jeder erfahrene Trader benutzt. Die Analyse wird im 1-Stunden-Chartintervall mithilfe von Chandlesticks, Widerstandszonen, Unterstützungs- und Pivotlinien unter Verwendung von MA und Bollinger Bändern erstellt.

Trading Central

TradingCentralDer Anbieter versteht sich als unabhängiges Research-Institut, welches seine technischen Analysen privaten Investoren, Brokern, Banken und Medien seit 16 Jahren zur Verfügung stellt. Das Geschäftsmodell unterscheidet sich kaum von Autochartist, nur ist die Webseite in vielen Sprachen verfügbar. Trading Central erstellt technische Analysen für 7.500 globale Standardwerte, darunter die bekanntesten Devisen und Indizes. Grundlage ist auch hier der Kerzenchart, die Erkenntnisse aus den Kerzenformationen werden in Rechenmodellen unter Einbeziehung bereits erwähnter Indikatoren und Oszillatoren bestätigt.

Wir haben bei der Erstellung dieses Artikels die kostenlose Prognose von Trading Central zum Devisenpaar EUR/USD mit der zeitgleichen Vorhersage von Autochartist verglichen und dabei Folgendes festgestellt. Den Trend haben beide Anbieter richtig erkannt, allerdings unterscheiden sich die Linien für Widerstand, Unterstützung und Pivot erheblich voneinander, sodass Ihnen die Beachtung beider Empfehlungen wenig helfen würde. Zudem sind die Analysen eines jeden Anbieters vorsichtig formuliert und werden stets von Alternativszenarien begleitet.

PIA-First

PIA-FirstDer Webauftritt des Anbieters will Professionalität vermitteln, PIA-First versorgt mit seinen täglichen Empfehlungen zu 25 verschiedenen Anlageprodukten vor allem Banken, Hedgefonds und institutionelle Trader. Interessant ist aus unserer Sicht, dass Sie sich bei dem Unternehmen kostenfrei registrieren können und in der sogenannten “Free Members Area” an kostenlosen Schulungsprogrammen teilnehmen. Dazu erhalten Sie noch gratis Ratschläge zum Forex-Trading.

Ausführliche Analysen und daraus resultierende Handelssignale sind allerdings nur bei kostenpflichtiger Mitgliedschaft verfügbar. Letztendlich gibt Ihnen die mit mindestens 50 Pfund pro Monat verbundene Mitgliedschaft jedoch keine wesentlichen Vorteile. Warum? Sie erkennen mit etwas Grundwissen und Aufmerksamkeit selbst den täglichen Trend Ihres favorisierten Währungspaares.


Lesen Sie auch: Steuern beim Trading


Wem nutzen Handelssignale?

Zunächst sei gesagt, dass kostenlose Trading-Signale nur unverbindliche Empfehlungen sind, denen meist die Darstellung eines Alternativszenarios folgt. Sie sind damit nicht klüger als vorher und können getrost darauf verzichten. Wie sieht es jedoch mit vermeintlich professionellen Signalen bei Premium-Mitgliedschaften aus?

Die sind nur komplexer aufgebaut, mit oft unverständlichen Fachausdrücken angereichert und dienen vor allem dem Anbieter.

Wir möchten hier keineswegs hart arbeitenden Analysten die Kompetenz absprechen. Tatsache ist aber, dass die Finanzwissenschaft seit langem Vorhersagen als unsicher und gefährlich einstuft, weil kein Ersteller in die Zukunft blicken kann. Eine morgens in Ihrem E-Mail-Fach liegende Prognose wurde viele Stunden vorher angefertigt, zwischenzeitlich können sich die Marktbedingungen grundsätzlich geändert haben. Der Anbieter erhält von Ihnen hingegen immer Gebühren, egal, ob Sie Verluste oder Gewinne einfahren.

Fazit

Aus unserer Sicht sollten Sie auf kostenlose oder kostenpflichtige Handelssignale verzichten, weil damit keinerlei Vorteile verbunden sind. Sie haben selbst die Fähigkeit zum Erkennen von Ereignissen in unmittelbarer Zukunft. Nehmen Sie, wie die Analysten, Ihren Kerzenchart im richtigen Zeitintervall (eine Stunde) zur Hand.

Damit wird Ihnen der langfristige Trend offenbart. Für Ihren Devisenhandel sind brandaktuelle Hinweise wichtig, und die sehen Sie im 5-Minuten-Intervall an den neuesten Kerzenformationen. Denken Sie vor jedem Handel an den Rat erfolgreicher Trader: keep things as easy as possible.

Beste-Broker.de verwendet Cookies. Wenn Sie die Seite weiter verwenden, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.Weitere Infos